Feitodbegleitung - Vorstellung Cornelius Ruthenburg
Cornelius Ruthenburg

Guten Tag, mein Name ist Cornelius Ruthenburg vom Bestattungshaus Zeitlos aus Herford. Willkommen auf der Seite Freitodbegleitung. Wir möchten Sie über das Thema Freitodbegleitung aufklären. Seit Jahren ist in den Persönlichkeitsrechten verankert, das selbstbestimmte Sterben und dass man selbst entscheiden kann, wann das Leben endet.

Freitodbegleitung ist an Voraussetzungen geknüpft. Voraussetzung dahin gehend, dass Arztberichte über die Erkrankungen nicht älter als drei Monate sein dürfen. Erkrankungen, die mit dem Leben nicht mehr vereinbar sind. Erkrankungen, zum Beispiel wie Krebs und viele andere schwere Erkrankungen, sind da inbegriffen.

Was ausgeschlossen ist, sind Depressionen und psychische Erkrankungen. Natürlich ist dieses Thema Freitodbegleitung nicht einfach. Auch nicht einfach in der Öffentlichkeit, auch nicht einfach bei den Angehörigen. Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, ich arbeite mit dem Doktor Marshall schon jahrelang zusammen.

Er hatte mich gefragt, ob ich mir das vorstellen könnte, mit ihm gemeinsam Freitod Begleitungen zu machen. Ich habe dann den ersten Patienten kennengelernt, einen Arzt, der einen schweren Hirntumor hatte. Nach dem Gespräch mit diesem, mit dieser Person, mit diesem Arzt habe ich meine Ängste sofort über Bord geworfen und für mich war klar: Ich möchte diesen Menschen, die schwer krank sind, sie selbst bestimmt entscheiden wollen, wann das Leben endet, dass sie nicht an Maschinen hängen wollen, nicht dass sie sich weiter mit Morphium quälen wollen, sondern dass sie entscheiden wollen:

Ich will jetzt gehen. Dass ich diese Menschen unterstützen möchte. Natürlich möchte ich auch für die Angehörigen da sein. Für die ist das natürlich auch ein schwerer Einschnitt, wenn der Angehörige die Entscheidung trifft, sich selbst zu suizidieren. Natürlich ist das ein schwerer Schritt, aber auch ein nachvollziehbarer Schritt, wenn die betreffende Person so extrem leidet.

Also, wir haben uns auf die Fahne geschrieben, Sie darüber aufzuklären, Sie zu begleiten, in diesem Schritt auch Ihre Angehörigen zu begleiten, was dann eben die Trauerbewältigung, das Loslassen, das Abschiednehmen angeht. Und ich lade Sie ein, unsere Webseite zu lesen, das Kontaktformular auszufüllen, wenn Sie Fragen haben.

Dann wird auch unsere Telefonnummer sichtbar. Sie können uns gerne anrufen, diesbezüglich, aber noch einmal möchte ich sagen: Psychische Erkrankungen, wie Depressionen auch, sind ausgeschlossen. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag, Ihr Cornelius Ruthenburg.